Feuerwehr lud zum Ripperl-Essen ein (Bericht vom 26.11.2018)

RE18


Am Freitagabend lud die Wehr Rengersdorf seine Mitglieder, Freunde und Gönner wieder zum traditionellen Ripperl-Eßen ins Gasthaus Gitschel nach Aufhausen ein. Bei seiner Begrüßung zeigte sich 1. Vorsitzender Siegfried Petzenhauser erfreut das so viele der Einladung gefolgt sind, namentlich ging sein Gruß an Festmutter Christine Schönhofer, an Festbraut Kathrin Schönhofer und an Marktrat Josef Eberhard. Nach der Stärkung mit Ripperl, Kraut und Kartoffelsalat konnte man auf einer großen Leinwand, anhand einer Dia-Show Bilder von Begebenheiten der Wehr, des vergangenen Jahres bewundern, die 2. Vorstand Günter Spielbauer zusammen mit seiner Tochter Lisa, zusammen gestellt hatte. Die Anwesenden zollten nach der Dia-Show großen Applaus für die tollen Bilder. In gemütlicher Runde verbrachte man den Rest des Abends.



Besichtigung der Freiwilligen Feuerwehr (Bericht vom 10.11.2018)

BFFW


Alle drei Jahre müßen die Freiwilligen Feuerwehren vom Kreisbrandrat besichtigt werden. Dies ist im Bayerischen Feuerwehrgesetz so geregelt. Da die letzte Besichtigung bereits im Jahr 2015 stattfand, war es nun dieses Jahr wieder so weit. Kreisbrandmeister Max Schraufnagl führte die Besichtigung im Auftrag des Kreisbrandrates durch. Ebenfalls vorgesehen ist die Teilnahme eines Vertreter der Gemeinde, da die Feuerwehren ja eine kommunale Einrichtung sind. Dies übernahm Feuerwehrsachbearbeiterin Kathrin Schönhofer, die die Besichtigung protokolierte. Das angefertige Protokoll wird an den Kreisbrandrat, das Landratsamt und die Regierung von Niederbayern weitergeleitet. Auch 1. Bürgermeister Max Schadenfroh und Kämmerer Franz Enzensberger nahmen an einigen Besichtigung teil und überzeugten sich so von der hervorragenden Arbeit der Feuerwehren. Die Kommandanten wurden im Vorfeld über den Besichtigungs-Termin informiert, die jeweils Abends stattfand. Am Mittwochabend war nun die Wehr Rengersdorf an der Reihe. Die beiden Kommandanten Simon Schönhofer und Andreas Schönhofer mußten für die Besichtigung viele Unterlagen und Daten bereithalten, die von KBM Max Schraufnagl eingesehen wurden. Wie z. B. die Anzahl der Aktiven mit Lehrgängen (Gruppenführer, Maschinsten, Gerätwart), Maschinistenheft, Fahrtenbuch, Protokoll der jährlichen Geräteprüfung, Anwesenheitsliste von übungen, UVV und Erste-Hilfe- Merkblatt, Verbandsbuch. Zum Schluß bekam man Gelegengheit, Fragen, Wünsche und Anträge an KBM Schraufnagl und den Markt Eichendorf zu stellen. KBM Max Schraufnagl zeigte sich sehr zufrieden mit der Feuerwehr Rengersdorf und zollte Lob und Anerkennung. Die Feuerwehren unserer Gemeinde, so der KBM, allen voran die Kommandaten und Gerätewarte, leisten wirklich hervorragende Arbeit, so sein Fazit der Besichtigung 2018. Auch 1. Bürgermeister Max Schadenfroh war sichtlich stolz auf seine 14 Feuerwehren, die voller Engagement, 24 Stunden täglich an 365 Tagen im Jahr bereit sind, um in Notsituationen "Dienst am Nächsten" zu leisten. Dies verdient höchstes Lob und Anerkennung!



Viele Gäste kamen zum Dorffest der Feuerwehr (Bericht vom 03.07.18)

KFT


Am vergangenen Samstag hat die Wehr Rengersdorf wieder ihr traditionelles Dorffest ausgerichtet. Am Vorplatz des FFW-Gerätehauses, sowie im Gerätehaus selbst hatte man hierfür Tische und Bänke sowie schattenspendende Sonnenschirme aufgestellt um allen Gäste schöne Plätze anbieten zu können. 1.Vorsitzender Siegfried Petzenhauser begrüßte die vielen Gäste und zeigte sich erfreut, daß auch Ehrenfahnenmutter Therese Eisenreich, Fahnenmutter Christine Schönhofer, Festbraut Kathrin Schönhofer, 1. Bürgermeister Max Schadenfroh, Marktrat Josef Eberhard, Ehrenvorstände und Ehrenmitglieder gekommen waren, sowie eine große Abordnung des Patenvereins der Wehr Aufhausen und Gäste der Feuerwehren aus Exing, Prunn und Ruppertskirchen. Den Schulungsraum hatte man zur Cafeteria umgestaltet, wo es Kaffee und Kuchen, Torten und Schmalzgebäck für die Gaumenfreuden der Besucher gab. Mit Grillspezialitäten, Salaten, Steckerlfisch oder Emmentaler-Käse hatte man für jeden Gast einen Appetit-Anreger parat. Auch an das Vergnügen der Kinder hatte man gedacht und ihnen eine Hüpfburg aufgestellt. So verbrachte man in geselliger Runde einen schönen Sommerabend beim Dorffest in Rengersdorf.



24. Feuerwehr-Kindertag veranstaltet (Bericht von 18.06.18)

KFT


Zum bereits 24 Feuerwehr-Kindertag konnte der 1.Kommandant der Wehr Rengersdorf Simon Schönhofer wieder zahlreiche Kinder vom Einzugsbereich der Wehr begrüßen und zeigte sich erfreut das wieder so viele der Einladung gefolgt sind. Namentlich ging sein Gruß an 3. Bürgermeister Werner Straubinger, Marktrat Josef Eberhard, Festbraut Kathrin Schönhofer, Ehrenfahnenmutter Therese Eisenreich und Ehrenvorstand Hans Renner. Vorab fragten die beiden Kommandanten Simon und Andreas Schönhofer die Kinder was sie noch vom letzten Jahr wißen, z.B. wie der Notruf usw. abgesetzt wird. Anschließend nahm man die Utensilien des Feuerwehr-Autos in Augenschein, was so ein Einsatzauto alles beherbergt bzw. was zu tun ist, angefangen beim Fahrer und Beifahrer. Im hinteren Bereich das Autos wurde dann die Pumpe, die Schläuche und allen anderen Gerätschaften in Augenschein genommen und den Kids alles erklärt. Weiter ging es dann zu einem aufgebauten Parcour, wo die Kinder mit einem Waßerstrahl, ein Waßerrad, ein brennenden Haus, oder einen Tennisball, bespritzen durften, was natürlich allen viel Spaß bereitete. Nachdem man wieder alles fein säuberlich aufgeräumt hatte, ging es zurück ins Gerätehaus, wo alle teilnehmenden Kinder mit einer Urkunde ausgezeichnet wurde. Desweiteren erfolgte eine Einladung zur Besichtigung der FFW-Landau die man zusammen mit den „Fire-Kids“ von Aufhausen, am Dienstag, 10. Juli, um 17 Uhr, unternehmen will. Anmeldung bitte bis 30. Juni, beim Kommandaten Simon Schönhofer. Damit aber war der Tag noch nicht abgeschloßen, denn dann ging es gemeinsam in Richtung Kiesgrube wo zum Sonnwendfeuer angerichtet war und wo alle Kinder mit einer Brotzeit und Getränken bewirtet wurden, worüber wir in Kürze berichten.



Feuerwehrkameraden stahlen Festbraut den First (Bericht vom 13.06.18)

First


Die Feuerwehr’ler aus Rengersdorf waren letzte Woche wieder als Firstbaumdiebe unterwegs. In einer Nacht- und Nebelaktion wurde der Firstbaum des Neubaus von Festbraut Kathrin Schönhofer und Hubert Nachrainer in Paßhausen entwendet. Am Dienstag wurde das große Stück Holz schön verziert zur Auslöse zurück gebracht. Nach kurzer zäher Verhandlung gab es dann eine deftige Brotzeit und Getränke alle Art und man saß noch ein paar Stunden gemütlich beisammen. Am Samstagnachmittag wurde dann beim Eindecken tatkräftig mitgeholfen.



Jahres- und Dienstversammlung am 02.03.2018

JHV2018


Zur Jahres- und Dienstversammlung lud die Wehr Rengersdorf am Freitagabend seine Mitglieder ins Gasthaus Gitschel nach Aufhausen ein. Hier begrüßte der 1. Vorsitzende Siegfried Petzenhauser die Anwesenden und namentlich 1. Bürgermeister Max Schadenfroh, KBM und Marktrat Max Schraufnagl, Marktrat Josef Eberhard, Ehrenvorstand Hans Renner, Ehrenmitglied Ludwig Eisenreich und Festbraut Kathrin Schönhofer. Zum Totengedenken, insbesonders der im letzten Jahr verstorbenen, Xaver Aigner, Hans Sporrer und Herbergswirtin Gertrud Gitschel, erhob man sich von den Plätzen. Der momentane Mitgliederstand, so Vorstand Petzenhauser liegt bei 73 Mitgliedern, davon sind 24 Aktive, 4 Anwärter, 26 Paßive und 9 Ehrenmitglieder. In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte Vorstand Siegfried Petzenhauser von zahlreichen Sitzungen, der Teilnahme an drei Beerdigungen, von vielen Veranstaltungen auswärtiger Vereine, den Besuch des Feuerwehrballs des Patenvereins der FFW Aufhausen, der Besichtung der Brauerei Adldorf, der Teilnahme am Kegelturnier der Gemeindemeisterschaft, dem Vereins-Stockschießen in Exing, dem Kinder-Feuerwehrtag mit anschl. Sonwendfeuer, dem Parkfest-Auszug, den zwei FFW-Großübungen, der Dorffeste in Prunn und Exing, dem Spalierstehen bei der Hochzeit von Maria Eberhard, dem Ripperleßen mit Foto-Show von Landrat Trapp und zwei Christbaumversteigerungen. Außerdem gratulierte man zehn Mitgliedern zum runden Geburtstag. Insgesamt hatte man im abgelaufenen Vereinsjahr 51 Termine wahrzunehmen. Weiter ging es mit dem Tätigkeitsbericht des 1. Kommandanten Simon Schönhofer, der von einem Brandeinsatz (Großbrand in Kraglöd) berichtete, außerdem führte man 16 Bewegungsfahrten (mit 744 km) durch, absolvierte 11 übungen und 13 Jugendübungen. Machte die alljährliche UVV-Schulung, besuchte die Winterschulung der Kommandanten, die MTA-Schulung in Prunn, hatte eine Naßübung in Rengersdorf, war bei den Kommandanten-Versammlungen in Dingolfing, Dornach und Eichendorf. Highlith war wie jedes Jahr, im Juni, der Kinder-Feuerwehrtag mit anschl. Sonnwendfeuer, sowie das Dorffest. Machte eine Gemeinschafts-übung mit der Wehr Aufhausen zwecks Rettung vom Verkehrsgarten des Kindergartens im Pfarrhof. War bei der Großübung in Rannersdorf (mit 6 anderen Wehren) vertreten, machte zum erstenmal eine Gemeinschaftsübung mit der FFW-Indersbach in Paßhausen, vier Teilnehmer (Magdalena, Franziska, Lisa und Enrico) waren beim Jugend-Leistungsabzeichen in Wallersdorf mit Erfolg dabei, sowie beim Wißenstest in Perbing vertreten. War beim Großbrand in Kraglöd im Einsatz, war bei der Verbandsversammlung in Dingolfing, außerdem fungierte man als MTA-Ausbilder in Prunn, hatte Ende November das Einwintern der Gerätschaften, sowie Ende Dezember die Jahresabschlußübung, so hatte man im Jahr 2017, 46 Termine wahrzunehmen. Es folgt der Kaßenbericht von Kaßiererin Kathrin Schönhofer, die die Einnahmen und Ausgaben einzeln vorbrachte und abschließend einen positiven Kaßenstand vermelden konnte. Die Kaße hatten Ludwig Eisenreich und Josef Hobmeier jun., geprüft und letzterer bestätigte eine sauber und tadellos geführte Kaße und nahm sogleich auch noch die Entlastung der Vorstandschaft vor, die einstimmig erfolgte. Vorstand Siegfried Petzenhauser bedankte sich anschließend beim Bürgermeister und den Markträten der Gemeinde Eichendorf für die Unterstützung, sowie bei Kathrin Schönhofer die für das Feuerwehrwesen zuständig ist. Bei allen Führungsdienstgraden der Feuerwehr, allen Spendern und Gönnern des Vereins, den Wirtleuten Gitschel, allen Mitgliedern und der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit, sowie den zwei Ehrenmitgliedern Hans Renner und Ludwig Eisenreich die immer zur Verfügung stehen wenn sie gebraucht werden. KBM Max Schraufnagl ging bei seinem Grußwort auf die gut 100 Termine ein die Vorstand und Kommandanten im abgelaufenen jahr absolviert haben, eine stolze Zahl was da die Aktiven der Wehr Rengersdorf ehrenamtlich geleistet haben. Sie sind 365 Tage im Jahr, ohne Sommer- und Winterpause im Einsatz, um Dienst am Nächsten zu leisten. Er dankte den Kommandaten und der Vorstandschaft mit ihrem gesamten Team für ihr Engagement und wie wichtig auch eine kleine Wehr wie Rengersdorf ist, zeigte sich beim Großbrand in Kraglöd. Auch eine gute Ausbildung und gute Ausrüstung ist hier gefragt, daher allen großen Dank. Sein Dank ging auch an die Marktgemeinde Eichendorf die die 550 Aktiven bestens unterstützt die im vergangenen Jahr über 100 Einsätze zu verzeichnen hatten. Weiter dankte er Kathrin Schönhofe,r die das Feuerwehrwesen in der Gemeinde managt, für ihre hervorragende Arbeit. Auch Bürgermeister Max Schadenfroh zeigte sich bei seinem Grußwort überrascht von den vielen Terminen der Wehr Rengersdorf und sprach ihnen ein großen Kombliment für ihre Schlagkraft aus. Er dankte den Kommandanten und der Vorstandschaft für ihre gute Jugendarbeit sowie die Ausrichtung des Kindertages und des Dorfestes. Kurz sprach der Bürgermeister auch noch den geplanten FFW-Anbau an, wo die Gemeinde das Material zur Verfügung stellt und die Hand- und Spandienste die Wehr Rengersdorf leistet. Ein herzliches Vergelt’s Gott allen für ihren Einsatz und das Engagement denn sie das Jahr über leisten. Abschließend gin der Bürgermeister noch kurz auf den Haushalt der Gemeinde Eichendorf ein und berichtete über die geplanten Aufgaben bzw. dann auch Ausgaben die auf die Gemeinde zukommen. Vorstand Siegfried Petzenhauser dankte KBM Schraufnagl und Bürgermeister Schadenfroh für ihre Worte und informierte die Anwesenden noch näher über den geplanten Anbau an das Gerätehaus, geplant ist auch ein Erste-Hilfe-Kurs. Wer Intereße hat kann eine CD/DVD oder Bilder vom Gründungsfest, sowie das neue FFW-T-Shirt beim ihm erstehen. Auch die Hompage „ff-Rengersdorf.de“ ist seit kurzen aktuell. Abschließend dankte er allen für ihr Kommen und gab noch die nächsten anstehenden Termine bekannt. So ist am Freitag, 9. März, um 19.30 Uhr, der 1. FFW-Stammtisch im Gerätehaus. Am Sonntag, 25. März, um 10 Uhr, eine übung und am Sonntag, 8. April, um 15.30 Uhr, beteiligt man sich beim Kegelturnier im die Gemeindemeisterschaft.



UVV-Schulung 18.02.2018

UVV2018


Am Sonntagvormittag fand im Schulungsraum des Gerätehauses die alljährliche Pflichtschulung der Feuerwehr statt, wozu 1. Kommandant Simon Schönhofer ein volles Haus begrüßen konnte, worüber er sich und sein Stellvertreter Andreas Schönhofer sehr erfreut zeigten. Sein besonderer Gruß ging an die zahlreichen Damen der Wehr und er gratulierte vorab Josef und Robert Eberhard die unter der Woche Geburtstag feierten. Kommandant Simon Schönhofer erklärte zuerst das dies eine alljährliche Pflichtversammlung sei, die vom Gesetztgeber vorgeschrieben ist. Er stellte vorab den Anwesenden die neuen übungs- und Wärmejacken vor, dann sprach er die Bewegungsfahrten an und ging dann über zur persönlichen Schutzausrüstung (Stiefel, Handschuhe usw.) eines jeden FFW-Mannes. Weiter informierte er über den Versicherungschutz, wie Anfahrt zum Einsatz, Weg ins Gerätehaus, Verhalten im Gerätehaus beim Einkleiden, Sonderrechte bei Einsatzfahrten (Blaulicht und Martinshorn), Fahrgeschwindigkeiten zum Einsatzort, Sicherheitsgurte im FFW-Auto. Auch das Verhalten im Einsatzort wurde angesprochen und das der Gruppenführer für die Mannschaft verantwortlich ist, wobei aber auch der Eigenschutz sehr wichtig ist. Weiter informierte Kommandant Schönhofer über das Arbeiten mit der Motorsäge, ging nochmals näher auch auf die übrigen Gerätschaften, wie Schläuche, Kupplung, Leinen, Stegleiter, Strahlrohre, Verteiler und dem Verbandsbuch führen, ein. Er wünschte zum Schluß allen eine gute Rückkehr vom Einsatz ins Gerätehaus und gab die nächsten anstehenden Termine bekannt. So ist am Freitag, 2. März um 19 Uhr die Jahresversammlung im Gasthaus Gitschel in Aufhausen. Am Freitag, 9. März findet wieder der erste FFW-Stammtisch 2018 statt. Am Sonntag, 25. März ist eine übung angesagt und geplant ist auch wieder einen Erste-Hilfe-Kurs abzuhalten. Bevor man mit einem Weißwurst-Frühstück den Vormittag ausklingen lies, beantworteten die beiden Kommandanten noch einige Fragen der Anwesenden.